Zur Lebensrettung, Langzeitversorgung oder Langeweilebekämpfung: Brot selbst backen
Wie wäre es, die neu gewonnene Zeit zu Hause mit Dingen zu füllen, die aufgrund von beruflichen oder sozialen Verpflichtungen lange herausgeschoben wurden? Man könnte zum Beispiel die Küche mal wieder ausgiebig aufräumen und putzen oder – noch besser – sie beim nächsten Anflug von Langeweile mal wieder ordentlich verwüsten. Zum Beispiel mit dem Backen von köstlichem Brot. Wie Euch Wildwax Tuch bei diesem teuflisch befriedigenden (und in Krisenzeiten echt nützlichen) Unterfangen behilflich sein kann, erfahrt ihr hier bei uns.

Für ein leckeres selbstgemachtes Brot braucht es oft nur wenige Zutaten – die meisten Rezepte kommen mit einem guten Mehl, warmem Wasser, etwas Salz und einem Triebmittel (wie Hefe oder auch Essig) aus. Alles was dann noch fehlt, ist etwas Zeit und Geduld. Die Variationsmöglichkeiten sind dabei unendlich – extra saftig wird das Brot zum Beispiel mit zerdrückten Kartoffeln oder zuvor eingeweichten Leinsamen im Teig. Im Herbst empfiehlt sich das Hinzufügen von kleingehacktem Kürbis – sieht toll aus und schmeckt wunderbar mit würzigem Bergkäse! Zu allen Jahreszeiten beliebt beim Wildwax Team ist ein Mischbrot aus Roggen und Weizenvollkornmehl, wahlweise bestreut mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen. Am meisten Spaß macht es jedoch, sich ein beliebiges Grundrezept zu schnappen und selbst hin- und her zu probieren.

Hat man die gewählten Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verknetet, muss dieser meistens einige Zeit gehen. Die Ruhezeit gestaltet sich für die klebrig-feuchte Masse besonders muckelig unter einem Häubchen aus Wildwax Tuch – unter der in Bienenwachs getränkten Bio-Baumwolle ist der Teig gut geschützt, trocknet nicht aus und kann wunderbar atmen, was zusätzliche Luftigkeit für den Backvorgang verspricht. Im vorgeheizten Ofen freut sich der köstliche Klumpen übrigens über etwas Gesellschaft – um auch hier das Austrocknen zu verhindern (und weil das Gefühl für die richtige Backzeit erst gelernt werden muss) stellt ihr am besten ein Gefäß mit etwas Wasser mit hinein. Ideale Helfer für dieses DIY-Dampfbad sind kleine Gefäße aus ofenfester Emaille. Der schönste und sehnsüchtigst erwartete Moment des ehrfurchteinflößenden Brot-Zyklus folgt üblicherweise auf die Back- und Abkühlphase: reinbeißen! Wer den selbstgemachten Laib nicht vor lauter Wonne in Gänze vertilgt, dem kommt abermals das Wildwax Tuch zu Hilfe: Zur Aufbewahrung bis zum nächsten Frühstück einfach im Stück einwickeln und zur Seite legen – so hält sich das Brot mindestens zwei weitere Tage frisch und fluffig. Und wer es mit der Brotmenge doch etwas zu gut gemeint hat oder aber gerne ein paar Scheiben für harte Zeiten aufbewahren möchte, kann diese möglichst ordentlich und platzsparend ins Bienenwachstuch eingewickelt bis zu mehreren Wochen einfrieren.

Hier ist ein ausführliches Rezept zum nachbacken von unserer Freundin und Bloggerin Ursula Ernst aka dukkah_queen.

Urlaubsbrot
(Eine Kastenform)

  • 300 g Vollkorn Weizenmehl
  • 100 g Mischung aus Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Sesamsaat, Kürbiskernen und Mohn. Was immer man gerne in seinem Brot haben möchte. (plus einige zur Deko)
  • 50 g Haferflocken (plus einige zur Deko)
  • 40 g Rosinen (oder andere kleingeschnittene Trockenfrüchte)
  • 40 g Haselnüsse (oder andere Lieblingsnüsse)
  • 5 g Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • Wenn man hat und möchte die angeriebene Schale einer unbehandelten Orange
  • 360 g lauwarmes Wasser

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Wenn man die Form vorher etwas buttert oder ölt, haftet das Papier sehr gut an der Form.

In einer großen Schüssel alle Zutaten bis auf das Wasser miteinander vermischen.
Das Wasser dazu gießen und alles zu einem Teig verrühren. Der Teig ist ziemlich weich, aber keine Angst.

Den Teig in die Kastenform füllen, mit den übrigen Saaten und Haferflocken betreuen und mit dem Wildwax Tuch zudecken. An einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Brot auf der mittleren Schiene ca  50 Minuten backen.

Wenn man das Brot etwas brauner möchte kann man das Brot aus der Form nehmen und im auf 190 Grad geheizten Ofen noch 10 Minuten ohne Form nachbacken.

Das Brot bleibt durch die Trockenfrüchte lange saftig, und lässt sich, in dem Wildwax Tuch eingewickelt, gut mehrere Tage aufheben.