How to Wildwax: Kräuter im Bienenwachstuch frischhalten

Portugiesische Fliese L Kräuter

Der Wocheneinkauf ist erledigt, das Frischgemüse brav auf der Küchentheke aufgereiht und das Wildwax Tuch ist gezückt. Nun geht’s ans Einpacken. Aber wie verpackt man denn nun was am besten, damit es so lange wie möglich frisch bleibt? Auf unserem Blog versuchen wir, dir diese Frage so gründlich wie möglich zu beantworten. Welche Tuchgröße sich für welches Lebensmittel am besten eignet, haben wir hier schon einmal für dich zusammengefasst. Den Anfang unseres Verpackungsleitfadens wagen wir heute mit einer oft besonders sensiblen Küchenzutat: frische Kräuter.

Egal ob einigermaßen robuste Petersiliensträuße, zart-besaitetes Koriandergrün oder würzig duftende Schnittlauchhalme: die Vorgehensweise beim Einpacken von frischen Kräutern ist fast immer dieselbe. Kommt das Kräuterbund frisch geerntet aus dem eigenen Garten, solltest du das Grünzeug zunächst von welken Blättern befreien und mit kaltem Wasser abbrausen, um oberflächlichen Staub oder Erdkrümel zu entfernen. Stammen die Kräuter aus dem Supermarkt, solltest du außerdem die Stiele noch einmal großzügig mit einem scharfen Messer oder einer Schere kürzen. Die frische Schnittfläche kann so noch besser Feuchtigkeit aufnehmen. Abschließend überschüssiges Wasser großzügig abtropfen lassen, die Kräuter sollten aber noch etwas klamm sein! Die verbleibenden Wassertropfen sorgen für die Flüssigkeit, die dein Kräuterbündel für ein möglichst langes Frischbleiben im Wachstuch benötigt.

Die meisten Kräuterportionen passen am besten in ein L-Tuch. Angefeuchtetes Bund diagonal auf das Tuch legen, untere Tuchecke über das Stielende falten und Kräuter tütenförmig im Tuch einwickeln. Obere Tuchecke über die Kräuter falten und das Wachstuch mit warmen Händen möglichst dicht verschließen. So halten die meisten Kräuter mindestens eine Woche frisch! Hier geht’s zur Video-Anleitung.

Sensible Kräuterfreunde

Koriander, Majoran oder Dill benötigen für die Aufbewahrung womöglich etwas mehr Wasser. Diese Kräuter stellst du am besten – wie ein gesundes Blumensträußchen – in ein Glas mit ca. 2-3cm Wasser. Lieber etwas weniger einfüllen und regelmäßig frisches Wasser aufgießen, um zu verhindern, dass die Kräuter von unten faulen! Über das Blattwerk stülpst du anschließend dein Wildwax Tuch. Dank der geschmeidigen Mischung aus Bio-Bienenwachs (vegan: Sonnenblumenwachs), Fichtenharz und Kokosfett sind unsere Tücher etwas klebrig und ganz leicht formbar. Mit etwas Handwärme befestigst du es einfach, sicher und rutschfest am Glasrand. So ist das empfindliche Grünzeug sicher vor Zugluft oder Austrocknung geschützt.

Der richtige Standort

Die adrett verpackten Kräuterpakete stellen wir am liebsten in die Kühlschranktür. Hier hast du sie immer im Blick und schnell zur Hand. Auf keinen Fall sollten deine Kräuter zu weit hinten im Kühlschrank stehen – hier ist es nämlich am kältesten und das Blattwerk könnte im schlimmsten Fall Frostschäden davontragen. Kein Fall für kalte Temperaturen ist frisches Basilikum. Das bewahrst du am besten – in Bienenwachstuch-verstärkter Kräutervase – außerhalb des Kühlschranks, aber abseits von direkter Sonneneinstrahlung auf.

Übrigens…

Die meisten Kräuter lassen sich mitsamt grünem Stängel verspeisen. Bei Koriander, Liebstöckel und Co ist es also nicht nötig, mühsam die Blättchen abzuzupfen. Einfach vertrocknete Stielenden etwas kürzen und ab aufs Schneidebrett! Nur harte, also verholzende Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian brauchen vor der Verarbeitung etwas zeitaufwändigere Sortierung.

Hast du noch mehr Tipps für das Verpacken von frischen Kräutern? Wir freuen uns über jede Ergänzung per Mail oder über Instagram!