Der Wocheneinkauf ist erledigt, das Frischgemüse brav auf der Küchentheke aufgereiht und das Wildwax Tuch ist gezückt. Nun geht’s ans Einpacken. Aber wie verpackt man denn nun was am besten, damit es so lange wie möglich frisch bleibt? Auf unserem Blog versuchen wir, dir diese Frage so gründlich wie möglich zu beantworten. Welche Tuchgröße sich für welches Lebensmittel am besten eignet, haben wir hier schon einmal für dich zusammengefasst. In diesem Eintrag dreht sich alles um das sachgemäße Einpacken und Verwahren von Käse.

Käse und Bienenwachstücher passen wunderbar zusammen. Im Gegensatz zur Folie oder Plastikdose sorgt das Wildwax Tuch für ausreichend Luftzirkulation, sodass der Käse nicht ins Schwitzen gerät und sich kein Kondenswasser bilden kann. Gleichzeitig ist der Käse vor zu viel Austrocknung geschützt und bleibt viel länger frisch als in herkömmlichen Verpackungen. Im Kühlschrank erhärtet zudem das Bienenwachs im Tuch, wodurch es schwerer Gerüche aufnimmt. Welche speziellen Tipps und Tricks es darüber hinaus zum Einpacken der unterschiedlichen Käsesorten gibt, erklären wir dir hier.

Gouda, Emmentaler, Bergkäse und Co.

Die meisten schnittfesten (Hart-)käse fühlen sich pudelwohl im Bienenwachstuch und danken dir das Umbetten mit länger anhaltendem Aroma. Für länger frischen Käse einfach das Tuch ordentlich und eng um den Käse herumfalten, sodass der Käse rundum vom Bienenwachstuch bedeckt ist.

Parmesan

Bei diesem Italiener wird das Wachstuch zum wahren Multitalent. Die optimale Größe für die meisten Supermarkt-Parmesanstücke hat unser M-Tuch. Es ist Verpackung, Unterlage zum Käsereiben und Präsentierteller in einem. Übrige Käsespäne werden nach dem Essen wieder gut im Tuch eingepackt und zurück in den Kühlschrank befördert. Super-Tipp: das Käsestück beim Reiben nicht ganz auspacken, sondern nur zur Hälfte entblättern und den Parmesan am eingepackten Ende greifen. So musst du den Käse nicht berühren und er bleibt sogar noch länger frisch!

Schimmelkäse

Statt in einer Plastikdose kann Brie oder Camembert unbedenklich für kurze Zeit im Bienenwachstuch verpackt werden. Um ganz sicherzugehen, dass keine Sporen auf der Tuchoberfläche zurückbleiben, solltest du die Tücher jedoch anschließend mit etwas Bio-Spülmittel (zum Beispiel unserer festen Spülseife) reinigen oder im (kalten) Wasserbad mit etwas Essig desinfizieren.

Gorgonzola, Weinberg- oder Weichkäse

Um Käse besonders nachhaltig zu verpacken, nimmst du dein Bienenwachstuch am besten direkt mit zur Käsetheke. So verzichtest du auf unnötige Zwischenverpackungen und die meisten Sorten schaffen es so – in einer Kühltasche verstaut – sicher zu dir nach Hause. Es gibt aber auch Käse, der besser nicht ausschließlich im Bienenwachstuch verpackt wird. Sehr sahniger Käse, Weichkäse oder Schmierkäse wird von fachkundigem Käsethekenpersonal gerne zuerst in Papier gewickelt. In diesem Falle schafft das Wildwax Tuch einen zusätzlichen Schutz beim Heimtransport und der Kühlschranklagerung.

 

Noch mehr Käsetipps

  • So lange du dein Wildwax Tuch im Kühlschrank aufbewahrst, schützt das Bio-Bienenwachs selbst würzigste Stinkekäse, ohne Gerüche aufzunehmen!
  • Auch Scheibenkäse hat ab und an einen Platz im Bienenwachstuch verdient
  • Packe jeden Käse in seine eigene Wildwax Farbe – das sieht nicht nur hübsch aus, du kannst deine Lieblingssorten auch verpackt ganz leicht unterscheiden
  • Je mehr Käse du platzsparend im Wildwax Tuch verpackst, desto mehr Platz wird im Kühlschrank für Käse frei!

Lust aufs Käse einpacken bekommen? Unser Shop freut sich über deinen Besuch!